blog_header_lijm-cultuur_building_02

Prozesse

6 Gründe, warum SaaS Ihr Servicemanagement vereinfacht

Von Peter van Velzen am 25 März 2019

Bleiben Sie up to date

Peter van Velzen

Senior product specialist

Viele denken, Software zu hosten ist eine komplizierte und kostspielige Angelegenheit. Aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, wo die versteckten Kosten bei Inhouse-Installationen liegen und was das für Ihr Unternehmen bedeutet? Hier sind unsere Argumente, warum Sie sich für „Software as a Service” (SaaS) entscheiden sollten.

Laufende Kosten für Inhouse-Installationen beinhalten: Fixes, Patches und Upgrades installieren, Integrationswartung, Wartung und Kauf von Hardware, Datenbankverwaltung und vieles mehr.

Wie sieht also die durchschnittliche Kostenverteilung hinsichtlich der sichtbaren und nicht sichtbaren Kosten aus? Durchschnittlich beträgt die Lizenzgebühr nur 9 % der insgesamt entstehenden Kosten. Welche Alternativen stehen für Sie zur Verfügung?

Software as a Service erlangt weltweit einen immer größeren Stellenwert, der treibende Faktor ist die Effizienz. Zunächst mag die Investition größer erscheinen, dabei müssen Sie jedoch immer dran denken, dass Sie mehr für Ihr Geld erhalten. Die Gesamtbetriebskosten sind niedriger, Kosten sind vorhersehbarer und Sie können sich mehr auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Warum sollten professionelle Services Organisationen SaaS einsetzen? Bei uns werden bereits über 1200 TOPdesk as a Service Kundenumgebungen gehostet und von unseren Experten betreut. Weil wir auf die Erfahrung und die Ressourcen dieser Vielzahl von SaaS-Umgebungen zurückgreifen können, sind wir in der Lage weitere Projekte mit deutlich weniger Hardware, Arbeitszeit und Forschungsaufwand zu verwirklichen, als es einem Unternehmen im Rahmen eines Einzelprojekts möglich wäre.

Daher stammt unsere SaaS-Effizienz. Unsere Erfahrung aus dieser Vielzahl verschiedener Umgebungen erlaubt es uns, die Bedürfnisse all unserer Kunden gleichzeitig zu überwachen, zu managen und ihre Umgebungen updaten. Damit werden Auswirkungen von Problemen oder Zwischenfällen begrenzt und das Serviceerlebnis allgemein verbessert.

Warum Sie schon heute die neuesten Features haben möchten

Software wird immer Bugs enthalten, dass lässt sich leider nicht vermeiden. In den meisten Fällen ist das Problem nicht der Bugfix, sondern diesen Fix zum Kunden zu bringen. Wird ein Bug montags gemeldet, kann dieser bereits am Dienstag vom Programmierer behoben worden sein, mittwochs getestet worden sein und der Bugfix donnerstags schon bereitstehen.

So läuft es jedoch nicht, wenn Sie die Software Inhouse nutzen. Nach der Meldung eines Bugs kann es mehr als sechs Monate dauern, bevor eine neue Version installiert, getestet, genehmigt und für die Benutzer zur Verfügung gestellt wird.

Mithilfe einer Continuous Delivery Initiative können Sie stattdessen den Release-Cycle verkürzen.  Bei TOPdesk implementieren wir beispielsweise kleinere, dafür häufigere Updates für unsere TOPdesk SaaS Umgebungen.

Wie können Sie also davon profitieren?

  1. Schnellere Verfügbarkeit von Bugfixes
  2. Ein besseres Serviceerlebnis
  3. Updates mit geringen Auswirkungen
  4. Größere Sicherheit und kürzere Downtimes
  5. Skalierbar und zukunftssicher
  6. Benutzen Sie die Software von morgen schon heute!

Sie wollen mehr Details? Hier finden Sie weitere Gründe, warum wir uns für Continuous Deployment und stetig aktuelle Updates entschieden haben.

Wissen Sie, dass wir auch E-Books über Agile Servicemanagement, Knowledge Management und Self Service geschrieben haben? Hier finden Sie alle E-Books!E-Books gratis downloaden

Kommentieren